Was ist Homöopathie?

Die Homöopathie gehört zu den alternativen Therapieformen und ist über 200 Jahre alt.

Der Begriff Homöopathie setzt sich zusammen aus den griechischen Wörtern "homoios und pathos" und bedeutet ähnliches Leiden.

Diese zwei Wörter erklären das Leitprinzip der Homöopathie: "Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt"

Die Homöopathie geht davon aus, dass eine Krankheit mit einem Medikament geheilt werden kann, dass ähnliche Symptome bei einem Gesunden hervorruft.

Begründer der Homöopathie war ein deutscher Arzt namens Samuel Hahnemann. Er arbeitete über Jahre hinweg an der Idee eine Heilkunde zu finden, die den Organismus nicht schwächt sondern stärkt.

1810 veröffentlichte Samuel Hahnemann sein Hauptwerk „Organon der Heilkünste“, das die Grundlagen und die Methodik der Homöopathie beinhaltet.

Das Leitprinzip der Homöopathie lässt sich durch ein einfaches Beispiel verdeutlichen.

Wer kennt es nicht. Man geht abends hundemüde ins Bett und freut sich auf eine erholsame Nacht. Kurz vor dem Einschlafen fangen Sie an, über Dinge nachzudenken und je länger Sie nachdenken desto weniger schlafen Sie ein.

Sie sind zwar hundemüde, aber hellwach im Bett und Sie finden nicht in den Schlaf. Vielleicht kommt jetzt noch eine innere Unruhe dazu und langsam spüren Sie einen beschleunigten Herzschlag.

Sie werden vielleicht den Kaffee-ähnlichen Zustand erkennen. Daher setzt man bei Einschlafproblemen auch das homöopathische Mittel Coffea ein.

Wir arbeiten in unserer Praxis nach dem Prinzip der klassischen Homöopathie, das bedeutet, dass wir homöopathische Einzelmittel verschreiben, die auf jeden Patienten individuell abgestimmt sind. 

 

 

DESIGN BY WEB-KOMP